Geschichte der SyltKlinik

 

Gewachsen mit den Bedürfnissen

 

Auf dem Areal der SyltKlinik befand sich früher eine renommierte Segelflugschule. Im heutigen Haupthaus wurde seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts das Personal der Schule untergebracht. Schon in den 60er Jahren nutzte ein Chirurg das Gebäude als Klinik. Sein Schwerpunkt waren zunächst Mandeloperationen und später auch gesichtschirurgische Eingriffe. Der Klinikchef baute das Gebäude „scheibchenweise“ aus.

 

1986 erwarb der AWO-Bezirksvorstand Hannover das Grundstück und richtete im Haus eine ambulante Dialyse-Station für Sylt-Urlaubsgäste ein.

Der Initiative von Prof. Hansjörg Riem von der medizinischen Hochschule in Hannover und der Vorsitzenden des dortigen Fördervereins, Ulrike Baum, ist es zu verdanken, dass die AWO-Hannover sich für die Idee begeisterte, Familien mit einem krebskranken Kind auf Sylt die Möglichkeit zu bieten, sich auf Sylt von den Strapazen der intensivmedizinischen Behandlung zu erholen und das Haus damit auch im Winter auszulasten

 

Die Idee beflügelte. Im April 1987 reisten die ersten Familien in Wenningstedt an. Mit einem von Anfang an interdisziplinären Team ging es darum, die Familien zu stärken und ihnen vor allem auch psychosoziale Angebote zu machen, vielleicht auch darum, sie ein bisschen zu verwöhnen. Einige der Mitarbeiter, wie der heutige Klinikchef Ingo Mansen, waren so gut wie von Anfang an mit im Team und leisteten echte Pionierarbeit. Das Interesse an der besonderen Konzeption und die Anzahl der Gäste wuchs stetig; das Angebot, die Qualität der medizinischen Versorgung, der Therapien und die Kapazität des Hauses auch. Die Klinik wurde in diversen Schritten und Bauprojekten erweitert, um- und ausgebaut.

 

Das Konzept der Familienorientien Rehabilitation gewann immer mehr an Profil. Wenige Kliniken in Deutschland bieten ein vergleichbares Konzept an, wobei die SyltKlinik bundesweit die einzige Rehabilitationseinrichtung ist, die ausschließlich krebskranke Kinder und deren Angehörige betreut.  Erst vor wenigen Jahren wurde das Behandlungsmodell, in dem die ganze Familie als Patient angesehen wird, auch unter dem Begriff FOR von den Kostenträgern vollständig anerkannt.

 

Seit 01.09.2015 ist die Deutsche Kinderkrebsstiftung Träger der SyltKlinik.

 

 

Spenden     Kontakt     Impressum

 

Gewachsen mit den Bedürfnissen

 

Auf dem Areal der SyltKlinik befand sich früher eine renommierte Segelflugschule. Im heutigen Haupthaus wurde seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts das Personal der Schule untergebracht. Schon in den 60er Jahren nutzte ein Chirurg das Gebäude als Klinik. Sein Schwerpunkt waren zunächst Mandeloperationen und später auch gesichtschirurgische Eingriffe. Der Klinikchef baute das Gebäude „scheibchenweise“ aus.

 

1986 erwarb der AWO-Bezirksvorstand Hannover das Grundstück und richtete im Haus eine ambulante Dialyse-Station für Sylt-Urlaubsgäste ein.

Der Initiative von Prof. Hansjörg Riem von der medizinischen Hochschule in Hannover und der Vorsitzenden des dortigen Fördervereins, Ulrike Baum, ist es zu verdanken, dass die AWO-Hannover sich für die Idee begeisterte, Familien mit einem krebskranken Kind auf Sylt die Möglichkeit zu bieten, sich auf Sylt von den Strapazen der intensivmedizinischen Behandlung zu erholen und das Haus damit auch im Winter auszulasten

 

Die Idee beflügelte. Im April 1987 reisten die ersten Familien in Wenningstedt an. Mit einem von Anfang an interdisziplinären Team ging es darum, die Familien zu stärken und ihnen vor allem auch psychosoziale Angebote zu machen, vielleicht auch darum, sie ein bisschen zu verwöhnen. Einige der Mitarbeiter, wie der heutige Klinikchef Ingo Mansen, waren so gut wie von Anfang an mit im Team und leisteten echte Pionierarbeit. Das Interesse an der besonderen Konzeption und die Anzahl der Gäste wuchs stetig; das Angebot, die Qualität der medizinischen Versorgung, der Therapien und die Kapazität des Hauses auch. Die Klinik wurde in diversen Schritten und Bauprojekten erweitert, um- und ausgebaut.

 

Das Konzept der Familienorientien Rehabilitation gewann immer mehr an Profil. Wenige Kliniken in Deutschland bieten ein vergleichbares Konzept an, wobei die SyltKlinik bundesweit die einzige Rehabilitationseinrichtung ist, die ausschließlich krebskranke Kinder und deren Angehörige betreut.  Erst vor wenigen Jahren wurde das Behandlungsmodell, in dem die ganze Familie als Patient angesehen wird, auch unter dem Begriff FOR von den Kostenträgern vollständig anerkannt.

 

Seit 01.09.2015 ist die Deutsche Kinderkrebsstiftung Träger der SyltKlinik.